Risikolose Vertragsüberprüfung – spart Wucherzinsen!
10.08.2015

Viele Hauseigentümer ärgern sich über die hohen Zinsen, die sie immer noch für ihre alten Kredite bezahlen müssen. Sie haben vor Jahren eine Finanzierung abgeschlossen zu den damals üblichen Zinsen von fünf oder noch mehr Prozent. Heute sind die Zinsen auf einem historischen Tiefstand, teilweise unter einem Prozent.

Wenn es jetzt eine Möglichkeit gäbe, das Darlehen von damals umzuschulden, könnten tausende von Euro an Zinsen gespart werden. Aber leider bestehen viele Kreditinstitute auf den alten Verträgen – und verdienen viel Geld mit den nicht mehr zeitgemäßen Zinssätzen.

Rechtsanwalt Andreas Schwering aus Hannover beschäftigt sich seit vielen Jahren mit diesem Thema. In hunderten von Fällen hat er es bereits geschafft, seine Mandanten aus derartigen Knebelverträgen zu befreien und ihnen eine neue, günstigere Finanzierung zu ermöglichen.

Die Hamburger Verbraucherzentrale schätzt, dass Menschen, die von solchen ungünstigen Altverträgen betroffen sind, viele tausend Euro an Zinsen einsparen können. Aber leider spielen dabei manche Kreditgeber nicht mit. Sie bestehen auf den alten, hohen Kreditkonditionen.

Die Betroffenen müssten das Darlehen widerrufen, eine Klage einreichen und einen teuren Rechtsanwalt bezahlen – auch in dem Falle, dass der Rechtsstreit verloren geht. Die Kosten des Rechtsstreits betragen bei einem Darlehen in Höhe von 200.000 Euro zirka 20.000 Euro für die Erste Instanz.

„Dieses Risiko ist vielen Menschen zu hoch – sie zahlen daher weiter mit zusammen gebissenen Zähnen die überhöhten Zinsen – wir sagen dazu, das muss nicht sein“, sagt der Experte.

Rechtsanwalt Andreas Schwering bietet eine andere Lösung an: als Spezialist kennt er sich mit Kreditverträgen aus und weiß, dass viele Vertragsklauseln aus den Jahren 2002-2010 heute nicht mehr zulässig sind. Der Grund dafür sind fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. Der ganze Finanzierungsvertrag wird dadurch ungültig. Das heißt, der Kredit wird komplett rückabgewickelt und es kann ein neuer Darlehensvertrag zu erheblich günstigeren Konditionen abgeschlossen werden. Die Betroffenen sparen tausende von Euro.

Andreas Schwering betreut seine Mandanten mit seiner MAXIMUM IUS GmbH bundesweit in dem gesamten Verfahren von Anfang bis Ende und ermöglicht ihnen eine Umfinanzierung in niedrigere Zinsen zu aktuellen Marktkonditionen. Ein Honorar bekommt die MAXIMUM IUS GmbH erst, wenn alles erfolgreich abgewickelt worden ist. Sollte er mit seinen Bemühungen erfolglos bleiben, müssen die Mandanten der MAXIMUM IUS nichts bezahlen.

Die Betroffenen gehen also überhaupt kein Risiko ein. Dieses Angebot kann die MAXIMUM IUS offerieren, weil Andreas Schwering sich in diesem Spezialgebiet auskennt und für jeden Kreditvertrag präzise voraussagen kann, wie die Erfolgsaussichten in einem Rechtsstreit sind.

Für die betroffenen Menschen, die zu viel Zinsen bezahlen, öffnet sich damit eine einmalige Chance, im Volksmund „Widerrufsjoker“ genannt. Sie können ihre alten Verträge kostenlos überprüfen lassen und zahlen nur im Falle eines Erfolges ein Honorar. Darüber hinaus sparen sie in der Regel tausende von Euro an überhöhten Zinsen.

Die MAXIMUM IUS GmbH ist unter der Telefonnummer 0511 – 132 20 70 oder per E-Mail erreichbar: info@maximum-ius.de

Weitere Informationen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen sind auf der Homepage nachlesbar: www.maximum-ius.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *