Archiv: Allgemein

Warum viele alte Kreditverträge heute ungültig sind

Der deutsche Gesetzgeber wollte Anfang des neuen Jahrtausends die Rechte der Verbraucher gegenüber Banken, Sparkassen und Versicherungen stärken. Deshalb wurde Ende 2002 eine Bestimmung erlassen, nach der Kreditnehmer ihren unterschriebenen Darlehnsvertrag noch einmal in Ruhe überprüfen und ihm notfalls innerhalb von bestimmten Fristen widersprechen konnte. Entsprechende Widerrufsklauseln sollten in jedem Vertrag stehen.

Das hat den Kreditgebern nicht gefallen und sie haben die Widerrufsbelehrungen teilweise sehr unklar formuliert.

Im Laufe der Jahre hat es seitdem mehrere Gerichtsurteile gegeben, in denen eindeutig festgestellt wurde, dass solche fehlerhaften Widerrufsbelehrungen nicht in Ordnung sind. Die Kreditverträge sind dann rückabzuwickeln.

Die Folge davon ist, viele Verbraucher können die heutige Situation mit extrem niedrigen Zinsen nutzen, um neue Kreditverträge abzuschließen und sparen dabei mehrere tausend Euro an Zinsen. Umgangssprachlich hat sich dafür der Begriff „Widerrufsjoker“ eingebürgert.

Die Prüfung solcher ungewisser Kreditverträge sollte ein Fachmann vornehmen, wie zum Beispiel der Hannoveraner Rechtsanwalt Andreas Schwering, der sich seit einigen Jahren mit dieser Spezialthematik beschäftigt. Er hat schon hunderten von Mandanten geholfen, überteuerte Kreditvereinbarungen durch neue zu ersetzen.

Auf Grund seiner Erfahrung kann Anwalt Schwering präzise vorhersagen, wo eine Neuregelung möglich ist. Er weiß, welche Banken, Sparkassen oder Versicherungen sich verbraucherfreundlich verhalten und kompromissbereit sind – und welche Kreditinstitute dazu erst mittels einer Klage vor Gericht gezwungen werden müssen.

„Die Wahrscheinlichkeit liegt bei ca. 80 %, dass die Vertragsklauseln fehlerhaft sind und deshalb neue Zinskonditionen ausgehandelt werden können“, meint der Verbraucher-Anwalt.

Die von Rechtsanwalt Andreas Schwering gegründete MAXIMUM IUS GmbH ist bundesweit tätig und prüft kostenlos alle alten Kreditverträge ab November 2002. Die MAXIMUM IUS GmbH übernimmt komplett die Anwaltskosten und erhält nur im Erfolgsfall ein Honorar. Es handelt sich um eine Streit- und Prozessfinanzierungsgesellschaft. Die Verbraucher gehen kein finanzielles Risiko ein. Sollten die Anwälte der MAXIMUM IUS GmbH nicht erfolgreich sein, dann zahlen die Mandanten nichts. Eine Chance ohne Risiko!

Fragen zu diesem Thema können unter der Tel.-Nr. 0511 132 20 70 gestellt werden – oder per E-Mail unter info@maximum-ius.de

Überhöhte Zinsen im Immobiliendarlehensvertrag – das muss nicht sein!

Wer im Zeitraum 2002 bis 2010 eine Immobilie finanziert hat, musste damals viel höhere Zinsen als heute in Kauf nehmen. Sätze von 5 oder mehr Prozent Zinsen waren damals keine Seltenheit.

Das Dumme ist allerdings, so ein Darlehen gilt weiter. Bis heute müssen die betroffenen Häuslebauer die hohen Zinsen weiterzahlen, auch wenn das Zinsniveau seither stark gesunken ist, teilweise bis auf ein Prozent – teilweise sogar darunter.

Wer jetzt bei seinem Kreditgeber eine Anpassung der Zinsen verlangt, wird größtenteils auf Ablehnung stoßen. Allerdings kann mit Hilfe eines geschickten Rechtsanwaltes, der sich mit dieser Materie auskennt, in vielen Fällen ein Ausweg gefunden werden. Der Grund dafür ist eine Gesetzesänderung im November 2002.

Seit dieser Zeit müssen die Banken, Sparkassen und Versicherungen ihren Kunden eine Möglichkeit einräumen, das abgeschlossene Darlehen noch einmal zu überdenken und gegebenenfalls zu widerrufen. Wenn es in den Verträgen eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung gibt, ist der ganze Vertrag ungültig. Im Volksmund heißt das „Widerrufsjoker“.

Auf solche Fälle hat sich Rechtsanwalt Schwering seit mehreren Jahren spezialisiert. Er weiß genau, in welchen Fällen es sich lohnt, gegen einen Kreditvertrag vorzugehen, um eine neue Regelung durchzusetzen. Sie ermöglicht den Kreditnehmern Zinseinsparungen von durchschnittlich mehreren tausend Euro! 30.000€ sind keine Seltenheit.

Bei der von Rechtsanwalt Schwering gegründeten MAXIMUM IUS GmbH erfolgt die Prüfung innerhalb von 48 Stunden und zwar kostenlos. Die Verbraucherzentrale prüft ebenfalls Darlehensverträge. Sie benötigt dafür allerdings 3-6 Monate und verlangt dafür 70€ Gebühr pro Darlehensvertrag. Nach der Prüfung verweist verweist die Verbraucherzentrale – bei Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrung – auf Rechtsanwälte, die die Betroffenen aus einer Liste selbst aussuchen und bezahlen müssen, selbst in den Fällen, in denen ihre Klage erfolglos bleibt. Im Durchschnitt fallen für den Kunden ohne Klage und ohne Erfolg –also für die erfolglose außergerichtliche Tätigkeit des Anwaltes – ca. 3000€ an und bei gerichtlicher Tätigkeit ca. 20000€. Bei diesen Berechnungen wird ein Darlehen in Höhe von ca. 200.000€ zugunde gelegt. Es besteht also ein enormes Kostenrisiko.

Dieses ganze Kostenrisiko nimmt Andreas Schwering seinen Mandanten mit seiner MAXIMUM IUS GmbH ab. MAXIMUM IUS prüft kostenfrei die vorgelegten Verträge und versucht zunächst eine außergerichtliche Einigung mit den Kreditgebern zu erzielen.

Anwalt Schwering kennt viele Vergleichsfälle, auf die er in den Verhandlungen hinweisen kann. MAXIMUM IUS nimmt für die Prüfung zunächst keinerlei Honorar. Er wird erst am Ende – bei Erfolg – bezahlt, wenn ein neuer, wesentlich günstigerer Kreditvertrag abgeschlossen worden ist. MAXIMUM IUS trägt für die Mandanten das volle finanzielle Risiko und ermöglicht einen zinsgünstigeren Darlehnsvertrag ohne Kostenrisiko.

Alle Menschen, die in den acht Jahren von November 2002 bis Juni 2010 eine Baufinanzierung abgeschlossen haben, sollten ihren Vertrag kostenlos von MAXIMUM IUS überprüfen lassen, ob eine Korrektur nachträglich sinnvoll und möglich ist. Ein Risiko für die Verbraucher besteht nicht, denn diese Prüfung erfolgt völlig kostenfrei.

MAXIMUM IUS kann sich dieses Angebot leisten, weil deren Vertragsanwälte bei vielen Geldgebern schon als Verbraucher-Vertreter bekannt sind, bei denen es sich empfiehlt, Kompromissbereitschaft zu zeigen. Die MAXIMUM IUS GmbH ist in Hannover ansässig, aber bundesweit tätig. Das MAXIMUM IUS-Team ist unter der Tel.-Nr. 0511 132 20 70 erreichbar – oder per E-Mail unter info@maximum-ius.de

Risikolose Vertragsüberprüfung – spart Wucherzinsen!

Viele Hauseigentümer ärgern sich über die hohen Zinsen, die sie immer noch für ihre alten Kredite bezahlen müssen. Sie haben vor Jahren eine Finanzierung abgeschlossen zu den damals üblichen Zinsen von fünf oder noch mehr Prozent. Heute sind die Zinsen auf einem historischen Tiefstand, teilweise unter einem Prozent.

Wenn es jetzt eine Möglichkeit gäbe, das Darlehen von damals umzuschulden, könnten tausende von Euro an Zinsen gespart werden. Aber leider bestehen viele Kreditinstitute auf den alten Verträgen – und verdienen viel Geld mit den nicht mehr zeitgemäßen Zinssätzen.

Rechtsanwalt Andreas Schwering aus Hannover beschäftigt sich seit vielen Jahren mit diesem Thema. In hunderten von Fällen hat er es bereits geschafft, seine Mandanten aus derartigen Knebelverträgen zu befreien und ihnen eine neue, günstigere Finanzierung zu ermöglichen.

Die Hamburger Verbraucherzentrale schätzt, dass Menschen, die von solchen ungünstigen Altverträgen betroffen sind, viele tausend Euro an Zinsen einsparen können. Aber leider spielen dabei manche Kreditgeber nicht mit. Sie bestehen auf den alten, hohen Kreditkonditionen.

Die Betroffenen müssten das Darlehen widerrufen, eine Klage einreichen und einen teuren Rechtsanwalt bezahlen – auch in dem Falle, dass der Rechtsstreit verloren geht. Die Kosten des Rechtsstreits betragen bei einem Darlehen in Höhe von 200.000 Euro zirka 20.000 Euro für die Erste Instanz.

„Dieses Risiko ist vielen Menschen zu hoch – sie zahlen daher weiter mit zusammen gebissenen Zähnen die überhöhten Zinsen – wir sagen dazu, das muss nicht sein“, sagt der Experte.

Rechtsanwalt Andreas Schwering bietet eine andere Lösung an: als Spezialist kennt er sich mit Kreditverträgen aus und weiß, dass viele Vertragsklauseln aus den Jahren 2002-2010 heute nicht mehr zulässig sind. Der Grund dafür sind fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. Der ganze Finanzierungsvertrag wird dadurch ungültig. Das heißt, der Kredit wird komplett rückabgewickelt und es kann ein neuer Darlehensvertrag zu erheblich günstigeren Konditionen abgeschlossen werden. Die Betroffenen sparen tausende von Euro.

Andreas Schwering betreut seine Mandanten mit seiner MAXIMUM IUS GmbH bundesweit in dem gesamten Verfahren von Anfang bis Ende und ermöglicht ihnen eine Umfinanzierung in niedrigere Zinsen zu aktuellen Marktkonditionen. Ein Honorar bekommt die MAXIMUM IUS GmbH erst, wenn alles erfolgreich abgewickelt worden ist. Sollte er mit seinen Bemühungen erfolglos bleiben, müssen die Mandanten der MAXIMUM IUS nichts bezahlen.

Die Betroffenen gehen also überhaupt kein Risiko ein. Dieses Angebot kann die MAXIMUM IUS offerieren, weil Andreas Schwering sich in diesem Spezialgebiet auskennt und für jeden Kreditvertrag präzise voraussagen kann, wie die Erfolgsaussichten in einem Rechtsstreit sind.

Für die betroffenen Menschen, die zu viel Zinsen bezahlen, öffnet sich damit eine einmalige Chance, im Volksmund „Widerrufsjoker“ genannt. Sie können ihre alten Verträge kostenlos überprüfen lassen und zahlen nur im Falle eines Erfolges ein Honorar. Darüber hinaus sparen sie in der Regel tausende von Euro an überhöhten Zinsen.

Die MAXIMUM IUS GmbH ist unter der Telefonnummer 0511 – 132 20 70 oder per E-Mail erreichbar: info@maximum-ius.de

Weitere Informationen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen sind auf der Homepage nachlesbar: www.maximum-ius.de